Ortsbeiratssitzung des Ortsbeirates Biedenkopf am 14.06.2021

23. Juni 2021

In der Ortsbeiratssitzung, an der auch wieder interessierte Bürgerinnen und Mitglieder von Fraktionen, die nicht im Ortsbeirat der Kernstadt vertreten sind, teilnahmen, stellte der Kulturreferent der Stadt Biedenkopf, Herr Steffen Keiner, das Konzept der „Schlossfestspiele auf der Bleiche“ vor.

Herr Keiner teilte mit, dass eine Neukonzeption notwendig wurde, da einerseits die Besucherkapazitäten auf dem Schlossgelände ausgereizt und andererseits die Festspiele im Schlossinnenhof sehr wetterabhängig sind. So wären z.B. im Jahr 2020, wenn es Veranstaltungen gegeben hätte,  mehrere Veranstaltungen  aufgrund des schlechten Wetters ausgefallen.

Durch die Verlagerung der Festspiele auf die Bleiche können diese wetterunabhängig stattfinden, mehr Zuschauer können die Festspiele besuchen, das Gastronomieangebot kann aufgrund des größeren Platzes ausgeweitet werden und bei einem gewissen Zeitfenster kann auch das Pagodenzelt für andere Veranstaltungen genutzt werden.

Auch der Haushalt 2022 war wieder ein Thema, da die Ortsbeiräte angehalten wurden, ihre Anmeldungen für den Haushalt 2022 bis spätestens 18.6.2021 vorzunehmen.

Der Ortsbeirat sprach sich dafür aus, dass in den Haushalt 2022 Finanzmittel für die Planung eines Hallenbades am Lahnauenbad, für eine Neugestaltung des Marktplatzes (komplette Überplanung) und für die Fortführung der Arbeiten am Ausgrabungsgelände des Landgrafenschlosses eingestellt werden. Ortsvorsteher Heinz Olbert machte deutlich, dass es sich bei den vielen Anmeldungen zum Haushalt 2022 nicht nur um Wünsche sondern in vielen Fällen um seit Jahren anstehende notwendige Maßnahmen handelt, so z.B. bei dem Lahnsteg Richtung Ludwigshütte, bei der Instandsetzung der Straße zum Waldkindergarten, beim Ausgrabungsgelände am Schloss und bei der Überplanung des Parkplatzes Pfefferacker.    

Gabriele Liebetrau zeigte auf, dass der Besuch des Lahnauenbades für Familien aufgrund einer fehlenden Kartenkategorie sehr teuer werden kann. Daraufhin bat der Ortsbeirat in seinem Beschluss um Überprüfung der Eintrittspreise und um evtl. Neugestaltung mit dem Ziel der Verbesserung für Familien.

Der Ortsbeirat diskutiert über den Vorschlag des Ortsbeiratsmitgliedes Fritz Schlagowsky, auch die Fußgängerbrücken in der Kernstadt mit Namen zu versehen. Man kommt überein, sich bis zur nächsten Ortsbeiratssitzung im Juli Gedanken über evtl. Namen zu machen und möchte auch die Bürgerinnen und Bürger einbeziehen, indem man im Hinterländer Anzeiger dazu aufruft, Vorschläge an den Ortsbeirat zu unterbreiten.